Trauungen

Kirchenbild innen

Liebes Brautpaar,

Sie wollen kirchlich heiraten – wir freuen uns mit Ihnen!
Vieles kommt in diesen Tagen auf Sie zu, was es zu planen und zu organisieren gilt, damit das Fest gelingen kann. Mit dieser Info bekommen Sie für Ihren Traugottesdienst in Bad Wiessee die wichtigsten Informationen.

1. Schriftliche Anmeldung (Brief, Mail oder Fax):
Falls es nicht bereits geschehen ist, bitten wir um eine schriftliche Anmeldung. Dazu benötigen wir von Ihnen folgende Informationen:

  1. Vollständige Namen, Adressen, Telefonnummern
  2. Name und Adresse des Pfarrers/der Pfarrerin (falls auswärtig)
  3. Datum und Uhrzeit der Trauung, wie es vorab gemeinsam festgelegt wurde.
  4. Adresse des für Sie zuständigen Pfarramts und der Einwohnermeldestelle
  5. Wir bitten Sie dringend um feste Zusage des Trauungstermins bzw. um möglichst umgehende Absage, falls die Trauung doch nicht in der Friedenskirche stattfindet!

2. Entlassungen („Dimissoriale“) aus Ihren Heimatgemeinden
Trauungen von Auswärtigen sind bei uns grundsätzlich möglich. Voraussetzung ist, dass mindestens eine Person einer evangelischen Kirche angehört.
Wenn Sie nicht Mitglied der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Bad Wiessee sind, brauchen wir aus Ihren „Heimat-Kirchengemeinden“ sog. Dimissorialen. In diesen Entlassungen erteilt uns Ihr/e „Heimatpfarrer*in“ die Erlaubnis, Ihre Trauung zu vollziehen. Wenden Sie sich dazu bitte an Ihr Pfarramt vor Ort. Die Dimissoriale wird Ihnen dann normalerweise problemlos zugesandt.
Gehört einer von Ihnen der katholischen Kirche an, so ist von deren Seite ein Dispens notwendig, damit Ihre evangelische Trauung auch katholisch anerkannt wird. Suchen Sie auch in diesem Fall dazu bitte das Gespräch mit Ihrer Heimatpfarrei.
Selbstverständlich können Sie auch Ihre*n eigene*n Pfarrer*in mitbringen. Sie/er sollte sich vorher mit dem Pfarramt in Bad Wiesse in Verbindung setzen und vorab die Trauanmeldung einreichen, damit wir die Urkunden für Sie ausstellen können.

3. Traugespräch
Wird Ihre Trauung von der Ortspfarrerin in der Friedenskirche gehalten, so findet das Traugespräch hier vor Ort statt. Darin geht es um Ihre gemeinsame Geschichte, um die Ehe, die Sie jetzt schließen wollen, und natürlich um die Gestaltung Ihres Traugottesdienstes. Für dieses Gespräch bitten wir Sie, rechtzeitig direkt mit Pfarrerin Sabine Arzberger einen Termin zu vereinbaren.

4. Gestaltung des Traugottesdienstes
Die Details für die Trauung werden im Traugespräch besprochen und miteinander festgelegt. Vorab können Sie sich zu folgenden Themen schon einmal Gedanken machen:

  • Gibt es Lieder, die Sie gerne in Ihrem Gottesdienst singen wollen? Möchten Sie sich dazu ein Programmblatt machen oder lieber auf das Evangelische Gesangbuch zurückgreifen?
  • Haben Sie besondere Wünsche an die musikalische Gestaltung? Spezielle Musikwünsche müssten Sie dann bitte selbst organisieren. Um Organist*in kümmern wir uns.
  • Welcher Bibelvers könnte Ihr Trauspruch sein, der Sie jetzt durch das Leben begleitet? (Beispiele dazu finden Sie u.a. unter http://www.trauspruch.de)
  • Haben Sie Verwandte, Freunde oder Bekannte, die gerne im Gottesdienst mitmachen wollen (z.B. bei den Fürbitten )?
  • Am Ende des Gottesdienstes erbitten wir eine Kollekte, die der Kirchengemeinde Bad Wiessee zugute kommt. Welchen Bereich der Gemeindearbeit (z.B. Erhaltung der Gebäude vor Ort, Öffentlichkeitsarbeit der Kirchengemeinde, Kirchenmusik, Jugendarbeit, Unterstützung Hilfsbedürftiger usw.) würden Sie gerne unterstützen?

5. Gestaltung der Kirche, Feierlichkeiten nach der Trauung

Eine kirchliche Trauung hat naturgemäß neben den seelsorgerlichen, theologischen, liturgischen und musikalischen Überlegungen für die das Traugespräch mit der Pfarrerin/dem Pfarrer stattfindet auch noch weitere gestalterische Anforderungen. Diese Fragen bitten wir Sie, eigenverantwortlich zu klären. Es gibt aber vor Ort viele Firmen (Cateringservice, Blumenläden, Hotels, etc.), die hier ihre professionelle Unterstützung anbieten.
Den Blumenschmuck für Trauungen übernehmen in unserer Kirchengemeinde die Brautleute selbst. Da wir für Trauungen unseren eigenen Altarschmuck entfernen, bitten wir darum, dass dieser Blumenschmuck dann zur Freude der sonntägliche Gottesdienst-Gemeinde bleiben darf.
Welchen Blumenschmuck Sie sich wünschen, überlassen wir Ihrem Geschmack. Unsere Empfehlung ist, dass in unserer Kirche oft „weniger mehr ist“, d.h. ein Altargesteck, ein Gesteck vor dem Ambo und Blumen an den Bänken reichen oft aus, die Kirche in einen festlichen Raum zu verwandeln. Findet an Ihrem Hochzeitstag eine weitere Trauung in der Friedenskirche statt, ist esdurchaus sinnvoll, sich auf ein gemeinsames Blumen-Arrangement zu einigen. Sie können dadurch auch die Kosten teilen.
Die örtlichen Blumengeschäfte kennen die Friedenskirche gut und beraten Sie sicher gerne weiter:

Immer wieder bekommen wir Anfragen, ob nach der Trauung ein Sektempfang vor der Kirche stattfinden darf. Im Prinzip haben wir nichts dagegen, wir bitten aber um Verständnis, dass dadurch kein Mehraufwand für das Pfarrbüro, bzw. die Mesnerin anfallen darf. Auch hier empfehlen wir mit örtlichen Catering-Firmen Kontakt aufzunehmen, die einen Sektempfang professionell von Anfang bis zum Ende durchführen. Bitte verzichten Sie in jedem Fall auf das Werfen von Reis und Konfetti und das Steigen lassen von Luftballons. Blumen und Blütenblätter dürfen nur außerhalb der Kirche gestreut werden. Die Reinigung übernehmen Sie bitte selbst, weshalb Ihnen dann keine zusätzlichen Kosten für Reinigung entstehen.

Maße für Kirchenschmuck:

Zwei Hochzeitsstühle nebeneinander
Breite Lehne = 95 cm
Breite Sitzfläche = 103 cm
Abstand der beiden Stühle = 20 cm

Ein Hochzeitsstuhl einzeln
Breite Sitzfläche = 46 cm, Breite Lehne = 38 cm
Tiefe = 41 cm, Stuhlhöhe = 109 cm

Anzahl Bankreihen bis zum ersten Pfosten/ Quermauer: 13

Portal „nach“ der zweiten Tür:
H = 231 cm
B = 208 cm

1 Innentür :
H = 225 cm
B = 82 cm

1 Außentür:
H = 129 cm
B = 89 cm

Vordach:
B = 656 cm

Taufstein:
Taufschale Durchmesser = 40 cm
Taufstein Durchmesser = 66 cm

6. Fotografieren während der Trauung
Fotos von Ihrer Trauung sind schöne Erinnerungen an diesen Tag. Am sinnvollsten ist es, wenn ein einziger Fotograf die Bilder macht, damit Ihr Gottesdienst nicht im Blitzlichtgewitter untergeht und die besondere Atmosphäre darunter leidet. Der Fotograf sollte sich kurz vor der Trauung bei der Pfarrerin/beim Pfarrer vorstellen, damit gemeinsam besprochen werden kann, wann und wo die Aufnahmen im Gottesdienst am besten zu machen sind.

7. Gebühren für Ihre Trauung
Selbstverständlich haben Sie als Kirchensteuerzahler das Recht auf den Dienst eines Pfarrers/einer Pfarrerin in einer Kirche, so dass dieser nicht in Rechnung gestellt wird. Für die Amtshandlung wird jedoch eine Gebühr erhoben, um Unkosten der Kirchengemeinden abzudecken wie z.B. Verwaltung, Heizung, Reinigung usw. Sollten Sie nicht in der Kirchengemeinde Bad Wiessee wohnen, beträgt die Gebühr 250.00 Euro.
Seit Anfang 2019 beinhaltet diese Gebühr nicht mehr die Kosten für die musikalische Ausgestaltung. Die Erfahrung  hat gezeigt, dass die musikalischen Wünsche von Brautpaaren sehr unterschiedlich sind. Es singen Solist*innen oder Chöre, es spielen Bands und manchmal werden Organist*innen auch mitgebracht. So hat der Kirchenvorstand beschlossen, dass die Kosten für die Musiker*innen  direkt verhandelt werden und nicht mehr in der Traugebühr beinhaltet sind. Selbstverständlich vermitteln wir einen Kontakt zur Gemeindeorganistin/zum Gemeindeorganisten oder anderen Musiker*innen.

8. Und wie geht es nach Ihrer Trauung weiter?
Sie erhalten von uns ein Stammbuchblatt zum Einlegen in Ihr Familienstammbuch und eine Trauurkunde.

9. Und nicht zuletzt…
… freuen wir uns, wenn wir weiterhin in Kontakt bleiben und Ihren gemeinsamen Weg weiter im Gespräch begleiten.